Apfel-Haferflocken Riegel – gesunder Snack

Apfel-Haferflocken Riegel - gesunder Snack

Zwischenmahlzeit für Groß & Klein

„Schmeckt ja fast wie Kuchen…“ Das war so ziemlich das erste, an was ich dachte, als ich in den Apfel-Haferflocken Riegel hineingebissen habe. Ich konnte es wie immer nicht abwarten mit dem Probieren und musste mir direkt ein Stückchen abschneiden, nachdem ich das Blech aus dem Ofen geholt hatte. Geschmackstest bestanden!

Haferflocken in Verbindung mit Äpfeln und Zimt schmecken wirklich genial. Und wenn es dann noch irgendwie an Kuchen erinnert, dann muss es ja gut sein, oder?

Apfel-Haferflocken Riegel - gesunder Snack

Apfel-Haferflocken Riegel: gesunder Snack, perfekt zum Mitnehmen

Nachdem ich vor einiger Zeit bereits die Kokos-Müsliecken gebacken habe, war ich auf der Suche nach einem weiteren gesunden Snack, den ich mit Haferflocken und Obst zubereiten kann. Mir war wichtig, dass ich dafür nicht 2 Stunden in der Küche stehen muss und dass ich die Riegel gut einfrieren kann. Da lohnt es sich dann natürlich, eine große Menge zu backen. Die Riegel sind super praktisch für unterwegs und eine tolle Alternative zu Banane, Quetschie oder Keksen.

Die Masse lässt sich gut auf einem Backblech verstreichen und reicht für etwa 30 Riegel. Ich habe nicht das komplette Backblech bestrichen, sonst wären die Riegel zu dünn geworden. Du kannst einfach an den Seiten sowie oben und unten einen kleinen Rand frei lassen, dann passt das sehr gut von der Menge her.

Apfel-Haferflocken Riegel - gesunder Snack

Neues ausprobieren: Riegel mit Hafermehl

Für die Apfel-Haferflocken Riegel habe ich kein Weizen- oder Dinkelmehl verwendet, sondern Hafermehl. Das kannst du ganz einfach selbst herstellen, indem du die Haferflocken in einem Mixer oder einem Pürierstab zerkleinerst. Ich bin richtig begeistert vom Ergebnis und werde das jetzt definitiv öfter machen.

Außerdem sind die Riegel ein echter, fast zuckerfreier Kuchenersatz. Bis auf ein kleines Tütchen Vanillezucker und einen TL Honig habe ich auf Zuckerzusatz verzichtet. (Selbstverständlich kannst du den Vanillezucker auch komplett weglassen!) Durch die Äpfel und den Zimt ist der Geschmack ja sowieso schon recht süß. (Achtung bei der Zugabe von Honig! Nicht geeignet für Kinder unter 12 Monaten).Apfel-Haferflocken Riegel - gesunder Snack

4.6 von 10 Bewertungen
Drucken

Apfel-Haferflocken Riegel

Die Apfel-Haferflocken Riegel sind ein gesunder Snack für Kinder, der lecker schmeckt und schnell zubereitet ist.

Gericht Snack
Portionen 30 Portionen

Zutaten

  • 200 Gramm Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker (optional)
  • 200 Gramm Apfel
  • 50 Gramm Butter
  • 50 ml Milch
  • 50 Gramm Naturjoghurt
  • 3 Eier
  • 1 TL Honig

Anleitungen

  1. Haferflocken mit Zimt, Vanillezucker und Backpulver in einem Mixer zerkleinern.

  2. Äpfel schälen und in sehr kleine Stücke schneiden (oder raspeln).

  3. Butter in der Mikrowelle oder einem kleinen Topf zerlassen.

  4. Nun alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und gleichmäßig miteinander vermengen.

  5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse rechteckig darauf verstreichen. (Nicht aufs komplette Blech, sonst werden die Riegel zu dünn).

  6. Bei 175 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen.

  7. Das Gebäck ca. 5 Minuten auskühlen lassen und dann in kleine Riegel schneiden.

Wie immer freue ich mich sehr über eine Rückmeldung von dir, wenn du dieses Rezept nachgebacken hast. Gerne hier auf dem Blog oder auch bei Instagram. (@lieblingszwei)

Apfel-Haferflocken Riegel - gesunder Snack

Pin it

Vielleicht gefällt Dir auch

44 comments

    1. Hallo Natascha,
      vielen Dank für deine Nachricht. 🙂 Freut mich, dass du die Riegel ausprobieren willst.
      Ich würde sie innerhalb von 2, max. 3 Tagen aufbrauchen, sonst werden sie wohl zu trocken.
      Viele Grüße
      Lisa

  1. 5 stars
    Habe gerade die Apfel Haferflocken Riegel gebacken die schmecken echt super gut. Mußte sie noch warm probieren bin gespannt wie sie meinem Enkel schmecken. Liebe Grüße Anita ‍

    1. Hallo Anita,
      vielen Dank für deine Nachricht.
      Es freut mich sehr, dass sie dir geschmeckt haben. Hoffe natürlich, dass sie auch bei deinem Enkel gut angekommen sind. 🙂
      Liebe Grüße
      Lisa

    2. 5 stars
      Wie sollte man die aufbewahren? Im Kühlschrank oder nicht? In einem Tupper oder Keksdose.

      Hab sie heute gemacht. Sind sehr sehr lecker. Hab die Haferflocken aber ganz gelassen und feinblatt genomen oder wie das heisst

      1. Hallo Sandra,
        wenn ich die Riegel mache, dann friere ich meistens die Hälfte direkt ein.
        Die andere Hälfte bewahre ich in einer Tupperdose auf. Je nach Jahreszeit evtl. auch im Kühlschrank.
        Dann nehme ich sie aber ne Weile vorm Verzehr heraus.

        Viele Grüße
        Lisa

  2. 5 stars
    Liebe Lisa, vielen Dank für dein tolles Rezept. Habe es auf Pinterest entdeckt und heute gleich ausprobiert. Den Kindern (1,5 und 3) haben sie super geschmeckt. Ich habe noch eine kleine Karotte mit rein gerieben und anstatt Butter Rapsöl genommen. Hat super geklappt 🙂
    Werde gleich noch weiter durch deinen Blog stöbern.

    Lieben Gruß

  3. Habe die Riegel heute leicht abgeändert (Kokosjoghurt, Kokosmilch und Kokosblütensirup anstatt Vanillezucker / Honig) getestet und finde sie sehr lecker. Danke für das Rezept

    1. Hallo Sabrina,
      sehr gerne. 🙂 Freut mich, dass dir das Rezept gefällt und schmeckt.
      Deine abgewandelte Version hört sich auf jeden Fall auch sehr lecker an.
      Liebe Grüße
      Lisa

    2. Liebe Lisa, danke für das tolle und sehr schmackhafte Rezept. Bereits während dem Backen bekommt man einfach Lust die Riegel zu essen, da es in der Wohnung wunderbar zu duften beginnt. Danke fürs Rezept 🙂
      Liebe Grüße
      Ricia

        1. 2 stars
          Hi,
          Meines Erachtens fehlt Salz. Die Kinder essen sie trotzdem. Mir persönlich sind sie aber zu langweilig.
          Vielleicht kann man sie mit Nüssen und Datteln aufpeppen…

          1. Hallo Susanne,
            Danke für dein Feedback.
            Allerdings passt Salz hier meines Erachtens überhaupt nicht dazu.
            Mit Nüssen oder Datteln kann man die Riegel aber sicher super variieren.

            Liebe Grüße
            Lisa

      1. 5 stars
        Danke für das tolle Rezept! War schön länger auf der Suche nach neuen Ideen für gesunde Snacks, und diese einfach herzustellenden Riegel waren genau das Richtige für meinen Geschmack. Find’s von der Süße ausreichend – und mein Kiefer freut sich, dass sie nicht so hart wie viele gekaufte Riegel sind. Werde ich auf jeden Fall öfter machen und weiterempfehlen. 🙂

  4. Hallo das Rezept klingt super, das werde ich definitiv auch demnächst versuchen!
    Auch die Idee, Hafermehl selbst herzustellen, finde ich klasse. Wäre ich selbst nie drauf gekommen…
    Ich wollte dir noch einen Hinweis geben: Honig als Rohprodukt ist tatsächlich nur für Kinder unter 1 Jahr geeignet. Hier wird er aber gebacken und erhitzt, sodass die schädlichen Bakterien abgetötet werden. Du kannst die Riegel also auch unter 12 Monate einem Baby geben. Schlag es zur Sicherheit auch gerne nochmal nach 🙂
    Liebe Grüße
    Tallu

    1. Hallo Tallu,
      vielen Dank für deinen Kommentar. 🙂
      Ich habe gerade nochmal nachgelesen und du hast natürlich absolut Recht.
      Wenn der Honig mitgebacken wird, sterben alle evtl. vorhandenen Bakterien ab und stellen somit keine Gefahr mehr fürs Baby dar.
      Super, wieder eine neue Erkenntnis. 😉

      Viele Grüße
      Lisa

  5. Das Rezept selbst kann ich noch nicht bewerten – aber heute Abend vermutlich.
    Allerdings möchte ich noch anmerken,dass auch Zuhause gebackener/gekochter Honig für Babies nicht ganz unkritisch ist. Haushaltsöfen erreichen nicht unbedingt die Temperaturen, die für die zuverlässige Abtötung von Bothulismuserregern notwendig sind.

    Vielen Dank für das gutklingende Rezept – ich hoffe, ich vergesse nicht, mein Feedback zu Posten. Dein Blog gefällt mir auf jeden Fall sehr gut.
    Liebe Grüße

    1. Hallo Tinka,
      vielen Dank für deine Nachricht. Freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. 🙂
      Hm…also was ich so gelesen habe, sollen die Erreger eigentlich ab 100 Grad Celsius abgetötet werden. Das sollte ja im Backofen kein Problem darstellen, oder?
      Bin gespannt auf dein Feedback zum Rezept. 🙂

      LG
      Lisa

  6. Hallo,
    ich habe gestern das Rezept ausprobiert. Leider sind die Riegel ziemlich matschig geworden und überhaupt nicht knusprig. Hast du eine Idee woran es liegen könnte?

    1. Hallo Vanessa,
      vielen Dank, dass du die Riegel ausprobiert hast. 🙂
      Also so richtig knusprig werden die Riegel nicht, aber sie waren bei mir auch weit entfernt von matschig. 😉
      Woran es bei dir gelegen haben könnte, weiß ich leider auch nicht…vielleicht hätten sie noch etwas länger im Ofen bleiben müssen?
      Das lässt sich leider aus der Ferne schwer beurteilen, tut mir Leid. 🙁

      Liebe Grüße
      Lisa

  7. 5 stars
    Tolles Rezept! Im ersten Moment dachte ich, vielleicht etwas fad, aber je mehr ich davon gegessen habe, desto besser fand ich die. Das ist immer ein gutes Zeichen, wenn man nicht gleich beim ersten Bissen von einem Geschmack erschlagen wird. Besonders die Konsistenz find ich klasse! Mittlerweile habe ich die schon mehrmals nachgebacken, weil man die super einfrieren und im Toaster quasi „aufbacken“ kann. Und aus dem Toaster schmecken die nochmal so gut..Für mich sind die super vor dem Sport oder auf Radtouren. Oder einfach, wenn der Heißhunger auf Süßes kommt..Heute backe ich die mal mit Banane statt Apfel. Danke für das Rezept!

  8. 5 stars
    Super schnell und einfach gemacht.
    Ich habe anstelle von Milch Hafermilch verwendet, weil sie etwas süßlicher ist, und ich habe anstelle des Apfels direkt Apfelmark genommen. Die Riegel sind schön weich und fluffig. Für etwas mehr Süße würde ich nächstes Mal mehr Honig verwenden (hatte griechischen Joghurt mit Honig und daher keinen extra Honig reingetan).

    1. Hallo,

      vielen Dank für deine Nachricht. 🙂 Ich freu mich, dass dir die Riegel schmecken.
      Das ist eine tolle Abwandlung, direkt Apfelmark zu nehmen, muss ich auch ausprobieren beim nächsten Mal.

      Ganz liebe Grüße
      Lisa

  9. Hallo!
    Vielen Dank für das tolle Rezept..ich habe die Riegel gerade mit meiner Tochter gebacken…
    Schade dass es keine „Geruchsnachrichten“ gibt…unsere ganze Wohnung duftet.
    Wunderbare, gesunde Riegel und schmecken dabei noch gut.
    Liebe Grüße Michaela & Melina

    1. Hallo Michaela,

      vielen Dank für die Rückmeldung zu den Riegeln. 🙂
      Ich freu mich sehr, dass sie euch so gut schmecken.
      Und wie sie duften, kann ich mir nur zu gut vorstellen. 😉

      Ganz liebe Grüße
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung