Apfel-Karotten Waffeln – ohne Zucker

Apfel-Karotten Waffeln

Auf der Suche nach neuen und gesunden Rezepten experimentiere ich immer wieder gerne eine wenig in meiner Küche herum. Herausgekommen sind dieses Mal leckere, saftige Apfel-Karotten Waffeln.

Dass ich gerne mal was Süßes esse, habe ich ja bereits in den letzten Beiträgen schon mehrfach erwähnt. 😉 Ich bin daher auch bestimmt die Letzte, die ihrem Kind später mal Zucker komplett vorenthalten möchte. Allerdings versuche ich weitestgehend auf Industriezucker zu verzichten, wenn ich für meinen Sohn backe und koche. Gerade in den ersten Lebensmonaten passiert in der körperlichen Entwicklung so viel, da finde ich es einfach extrem wichtig, die Kleinen nicht mit leeren Kalorien ohne jeglichen Nährwert zu füttern.

Augen auf beim Brei-Kauf

In so vielen Fertig-Breien (zum Anrühren oder aus dem Gläschen) ist Zucker enthalten, was ich absolut nicht nachvollziehen kann. Ich sehe jedenfalls keinen Grund, meinem Sohn in seinem ersten Lebensjahr einen zuckerhaltigen, süßen Schokoladen- oder Stracciatellabrei zu geben und ihm damit etwas anzubieten, was er in der Form einfach nicht braucht. Die Süße von Obst reicht da meiner Meinung nach völlig aus.

In Maßen, nicht in Massen

Wenn wir mal auswärts essen, z.B. auf Geburtstagen etc. nehme ich das nicht immer ganz so genau und da darf mein Sohn auch mal ein Stückchen vom Kuchen probieren. Aber eben alles in Maßen und nicht in Massen. Da er wirklich gerne und viel Gemüse und Obst isst, sind kleine Ausnahmen in meinen Augen völlig ok.

Ich weiß, dieses Thema hat schon immer für Gesprächsstoff und Meinungsverschiedenheiten gesorgt und wird es wahrscheinlich auch weiterhin tun. Ich bin allerdings der Meinung, dass jede Mama das für sich und ihr Kind selbst entscheiden sollte, schließlich kennt nur sie es am besten.

Ganz egal, ob du nun meine Meinung teilst, oder deine ganz eigene Meinung zu diesem Thema hast, diese Apfel-Karotten Waffeln solltest unbedingt einmal ausprobieren.

Apfel-Karotten Waffeln

Leckere Apfel-Karotten Waffeln für Babys und Kleinkinder – ohne Zucker.

Apfel-Karotten Waffeln

Gericht Hauptgericht, Snack, Zwischenmahlzeit
Keyword Apfel-Karotten Waffeln
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 6

Zutaten

  • 50 Gramm Butter flüssig
  • 250 ml Milch
  • 50 ml Mineralwasser
  • 150 Gramm Karotten geschält und geraspelt
  • 150 Gramm Äpfel geschält und geraspelt
  • 1 Ei
  • 100 Gramm Weizenmehl
  • 100 Gramm Dinkelmehl

Anleitungen

  1. Äpfel und Karotten schälen und in feine Stücke raspeln
  2. Die flüssige Butter und das Ei mit der Milch verrühren
  3. Äpfel und Karotten unterheben
  4. Mineralwasser und Mehl unterrühren
  5. Waffeln im Waffeleisen ausbacken

Super geeignet zum Backen sind z.B. die Apfelsorten Braeburn, Golden Delicious oder Royal Gala. Sie überzeugen durch einen süß-aromatischen Geschmack und sind schön saftig. Perfekt also für die Zubereitung der Apfel-Karotten Waffeln.

Die Mengenangaben im Rezept reichen für ca. 6-8 Waffeln. Ich habe ein Waffeleisen für belgische Waffeln verwendet und kleine Waffel Bites gebacken. Hier reichte die angegebene Menge für ca. 40-50 Stück. Die Waffel Bites sind ideal für kleine Baby- und Kinderhände. Sie machen sich aber auch in größeren Händen ganz hervorragend… 😉

Und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Nachbacken!

 

Apfel-Karotten Waffeln

Pin it

Vielleicht gefällt Dir auch

7 comments

  1. Halli hallo! Gerade möchte ich nach deinem Rezept backen, doch scheint mir bei der Zutatenliste das Ei zu fehlen?! Denn du schreibst „Die flüssige Butter und das Ei mit der Milch verrühren“.
    Ich nehme jetzt an, dass du ein Ei genommen hast? Ist das korrekt?

    Danke und viele Grüße
    Christina

    1. Hallo Christina, erst mal ein großes SORRY für die späte Antwort. Ich hoffe, du hast die Waffeln gut hinbekommen? Ja, genau, habe ein Ei verwendet. Und hab es doch tatsächlich in der Zutatenliste vergessen. Das hab ich direkt mal abgeändert. Danke dir für den Hinweis. 🙂 Liebe Grüße

    1. Hallo Sandra, vielen Dank. Freut mich, dass sie zumindest dir schonmal schmecken. 😉 Ich hoffe, dein Kleiner kommt auch noch auf den Geschmack. Liebe Grüße, Lisa

  2. Hallo, ich würde die Waffeln gerne demnächst ausprobieren. Ich habe bis jetzt auf Weizenmehl verzichtet und ausschließlich Dinkelmehl verwendet. Hat es einen Grund, dass es hier Hälfte, Hälfte ist?
    Liebe Grüße

    1. Hallo Carolin, du kannst die Waffeln natürlich auch nur mit Dinkelmehl zubereiten, das ist kein Problem. 🙂 Dinkelmehl ist ein wenig kräftiger im Geschmack als Weizenmehl und wird ja im Allgemeinen als etwas „gesünder“ betrachtet. Ich verwende die Mehlsorten nur gerne gemischt, das ist alles. 😉
      Liebe Grüße
      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.